Niedrigschwellige Betreuungs- und Entlastungangebote (Angebote zur Unterstützung im Alltag) sind Leistungen der Betreuung und Beaufsichtigung bzw. Haushaltsnahe Dienstleistungen, Alltags- und Pflegebegleitungen.

Helferinnen und Helfer können bei anerkannten niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsangeboten, Anbietern ausschließlich niedrigschwelliger Entlastungsleistungen sowie als anerkannter Nachbarschaftshelfer eingesetzt werden.

! ACHTUNG !  Anbieter ausschließlich niedrigschwelliger Entlastungsleistungen gemäß § 45 Abs. 1 SGB XI

Im Rahmen des Anerkennungsverfahrens für diese Anbieter ist gemäß § 6 Abs. 1 Nr. 1 für alle Beschäftigten der Nachweis einer Schulung notwendig. Bis zum 31.12.2019 war es möglich, hierfür als Schulung die Teilnahme an einem Grundkurs „Nachbarschaftshilfe“ nachzuweisen. Diese Regelung wurde seitens des Sozialministeriums Sachsen (ehemals Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz) außer Kraft gesetzt.

Seit dem 01.01.2020 ist der Nachweis einer Schulung mit  einer Dauer von mindestens 30 Unterrichtsstunden für jeden neu eingesetzten Mitarbeiter erforderlich.

Ab sofort ist die vivacus care GmbH in 04105 Leipzig, Gustav-Adolf-Straße 10, bevollmächtigt, die erforderlichen Schulungen durchzuführen

Nachbarschaftshelfer

Nachbarschaftshilfe in Sachsen

Nachbarschaftshelfer in Leipzig und Umgebung.

Pflegebedürftige der Pflegegrade 1 bis 5 haben Anspruch auf:

125 Euro Entlastungsleistungen im Monat.

Dieser Betrag ist zweckgebunden einzusetzen. Neben zugelassenen Pflegediensten oder niedrigschwelligen Anbietern können Pflegebedürftige in Sachsen dafür auch sogenannte

Nachbarschaftshelfer

einsetzen. 

Diese dürfen auch bis zu 40 % der nicht genutzten Sachleistungen abrechnen (ab Pflegegrad 2) .

Das sind bei:

  • Pflegegrad 2 bis zu 275,60 €
  • Pflegegrad 3 bis zu 519,20 €
  • Pflegegrad 4 bis zu 644,80 €
  • Pflegegrad 5 bis zu 798,00 €

Auch Leistungen aus der Verhinderungs- und Kurzzeitpflege (ab Pflegegrad 2) können bis zu 2.418,00 € genutzt werden.

Wir empfehlen für die Erstellung eines optimalen Versorgungskonzeptes die kostenlose Beratung durch PflegeberaterInnen der Kassen oder unsere erfahrenen PflegeberaterInnen zu nutzen.

Mehr Informationen hier: Nachbarschaftshelfer

Anbieter von Entlastungsleistungen

Anbieter von Entlastungsleistungen in Sachsen

Entlastungsleistungen in Sachsen

Pflegebedürftige der Pflegegrade 1 bis 5 haben Anspruch auf:

125 Euro Entlastungsleistungen im Monat.

Dieser Betrag ist zweckgebunden einzusetzen. Neben zugelassenen Pflegediensten oder Nachbarschaftshelfern können Pflegebedürftige in Sachsen dafür auch sogenannte

Anbieter niedrigschwelliger Entlastungsleistungen

einsetzen.

Diese dürfen auch bis zu 40 % der nicht genutzten Sachleistungen abrechnen (ab Pflegegrad 2) .

Das sind bei:

  • Pflegegrad 2 bis zu 275,60 €
  • Pflegegrad 3 bis zu 519,20 €
  • Pflegegrad 4 bis zu 644,80 €
  • Pflegegrad 5 bis zu 798,00 €

Auch Leistungen aus der Verhinderungs- und Kurzzeitpflege (ab Pflegegrad 2) können bis zu 2.418,00 € genutzt werden.

Wir empfehlen für die Erstellung eines optimalen Versorgungskonzeptes die kostenlose Beratung durch PflegeberaterInnen der Kassen oder unsere erfahrenen PflegeberaterInnen zu nutzen.

Mehr Informationen hier: Anbieter von Entlastungsleistungen