AKTUELL:

Nachbarschaftshilfe in Sachsen

Um den Pflegebedürftigen die notwendige Unterstützung bieten zu können, hat sich das SMS in Abstimmung mit den Pflegekassen dazu entschlossen, die Voraussetzungen, um als Nachbarschaftshelfer ohne vorherige Erfahrungen auf dem Gebiet der Pflege tätig zu werden, temporär zu lockern.

Für die Zeit bis 30. September 2020 wird es daher gestattet, als Nachbarschaftshelfer tätig zu sein, ohne einen von den Pflegekassen anerkannten Kurs absolviert zu haben.

Sie stellen daher nur sicher, dass Sie über einen ausreichenden Versicherungsschutz (siehe Infoblatt) verfügen, füllen die „Erklärung zur Erfüllung der Anerkennungsvoraussetzungen für Nachbarschaftshelfer“ aus und senden dieses Formular an Ihre Pflegekasse. Die Rubrik „Grundkurs Nachbarschaftshilfe“ ist nicht auszufüllen. Sollten Sie nach dem 30. September 2020 weiter als Nachbarschaftshelfer tätig sein wollen, ist der Besuch eines Kurses für Nachbarschaftshelfer notwendig. Den Nachweis über die Kursteilnahme reichen Sie bei Ihrer Pflegekassen ein. Ohne Teilnahme an einem Kurs können Leistungen der Nachbarschaftshilfe dann nicht mehr abgerechnet werden.

Alle weiteren Voraussetzungen, um als Nachbarschaftshelfer anerkannt zu werden sind trotz Verzicht auf den Kursbesuch auch weiterhin zu erfüllen! 

Entlastungsangebote in Sachsen

AKTUELL:  die Kontaktverbote und Einschränkungen der Coronakrise werden Zug um Zug gelüftet. Nun sind auch die Entlastungsanbieter an der Reihe und wir können ab sofort wieder unsere Schulungen und Kurse anbieten.

Dazu haben wir folgende Informationen des Sächsichen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt erhalten:
Eine Schulung für Entlastungsdienstanbieter kann auf Grundlage der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 (Sächsische Corona-Schutz-Verordnung – SächsCoronaSchVO) erfolgen. Eine Öffnung ist nach § 5 Abs. 2 Nr. 3 SächsCoronaSchVO für Bildungseinrichtungen sowie Bildungszentren der beruflichen Aus- und Weiterbildung möglich. Hier zählen auch die Schulungen für Entlastungsdienstanbieter nach § 7 BetrAngVO drunter. Die Teilnahmerzahlen sind so zu begrenzen, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Weiterhin sind die Bestimmungen der Allgemeinverfügung Anordnung von Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus vom 4. Mai 2020, Az.: 15-5422/13 einzuhalten.

 

Nachbarschaftshelfer

Nachbarschaftshilfe in Sachsen

Nachbarschaftshelfer in Leipzig und Umgebung.

Pflegebedürftige der Pflegegrade 1 bis 5 haben Anspruch auf:

125 Euro Entlastungsleistungen im Monat.

Dieser Betrag ist zweckgebunden einzusetzen. Neben zugelassenen Pflegediensten oder niedrigschwelligen Anbietern können Pflegebedürftige in Sachsen dafür auch sogenannte

Nachbarschaftshelfer

einsetzen. 

Diese dürfen auch bis zu 40 % der nicht genutzten Sachleistungen abrechnen (ab Pflegegrad 2) .

Das sind bei:

  • Pflegegrad 2 bis zu 275,60 €
  • Pflegegrad 3 bis zu 519,20 €
  • Pflegegrad 4 bis zu 644,80 €
  • Pflegegrad 5 bis zu 798,00 €

Auch Leistungen aus der Verhinderungs- und Kurzzeitpflege (ab Pflegegrad 2) können bis zu 2.418,00 € genutzt werden.

Wir empfehlen für die Erstellung eines optimalen Versorgungskonzeptes die kostenlose Beratung durch PflegeberaterInnen der Kassen oder unsere erfahrenen PflegeberaterInnen zu nutzen.

Mehr Informationen hier: Nachbarschaftshelfer

Anbieter von Entlastungsleistungen

Anbieter von Entlastungsleistungen in Sachsen

Entlastungsleistungen in Sachsen

Pflegebedürftige der Pflegegrade 1 bis 5 haben Anspruch auf:

125 Euro Entlastungsleistungen im Monat.

Dieser Betrag ist zweckgebunden einzusetzen. Neben zugelassenen Pflegediensten oder Nachbarschaftshelfern können Pflegebedürftige in Sachsen dafür auch sogenannte

Anbieter niedrigschwelliger Entlastungsleistungen

einsetzen.

Diese dürfen auch bis zu 40 % der nicht genutzten Sachleistungen abrechnen (ab Pflegegrad 2) .

Das sind bei:

  • Pflegegrad 2 bis zu 275,60 €
  • Pflegegrad 3 bis zu 519,20 €
  • Pflegegrad 4 bis zu 644,80 €
  • Pflegegrad 5 bis zu 798,00 €

Auch Leistungen aus der Verhinderungs- und Kurzzeitpflege (ab Pflegegrad 2) können bis zu 2.418,00 € genutzt werden.

Wir empfehlen für die Erstellung eines optimalen Versorgungskonzeptes die kostenlose Beratung durch PflegeberaterInnen der Kassen oder unsere erfahrenen PflegeberaterInnen zu nutzen.

Mehr Informationen hier: Anbieter von Entlastungsleistungen